Die Welt, 13. Mai 2003

Erich und Margot Honecker waren nicht mit Godzilla verwandt, aber sie schienen sein Privatleben zu haben, nämlich so gut wie keines. Heutige Politiker kokettieren ganz gern mit ihren Extratouren. Doch Honeckers verkörperten eine Sozialismusmaschine. Sie hatten keine Ahnung, dass es vor allem menschliche Schwächen sind, die einen als Mensch erkenntlich machen. Die Primärquellenlage ist entsprechend, aber den Autoren Thomas Grimm und Ed Stuhler ist dennoch eine sehenswerte Dokumentation über die persönlichen Lebensumstände des mächtigsten Ehepaars der DDR gelungen. Der Film dürfte ein Nebenprodukt der von Stuhler kürzlich vorgelegten Margot-Honecker-Biografie sein: Aus der Nähe betrachtet wirkt „Hexe Margot“ darin wie eine richtige Frau, sogar wie eine mit Herz und Verstand.

Advertisements