Die Aufarbeiter

Aus dem Alltag der „Birthler-Behörde“.

Feature, Deutschlandfunk, 23.5. 2006, Redaktion: Marcus Heumann

Die „Bundesbehörde für die Unterlagen des Staatssicherheitsdienstes der ehemaligen DDR“ hat einen so langen Namen, dass sie im allgemeinen Sprachgebrauch mit dem des jeweiligen Leiters abgekürzt wird. Mit der Schaffung der Gauck-Behörde wurde im Oktober 1990 das weltweit einmalige Experiment gewagt, Geheimdienstakten der Öffentlichkeit zugänglich zu machen. Erstritten wurde die Behörde von Bürgerrechtlern der DDR, die im Winter 1989/90 durch Besetzung der Stasi-Dienstellen eine gigantische Spurenvernichtung stoppten.

Download Manuskript (pdf)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..